Schubweise

Ich glaube, es geht wieder los. Aus augenscheinlich heiterem Himmel, an dem sich keine Wolken finden lassen, geht es plötzlich wieder los.
Ich schlafe kaum noch. Ich arbeite zuviel und es fällt mir immer schwerer, alles bereitet mir Kopfschmerzen. Lustlos. Weinerlich. Ich komme nach Hause und hocke ratlos auf dem Sofa herum, weiß nicht, ob ich essen, schlafen oder einfach heulen soll. Entscheidungsmüde.
Es ist nichts passiert. Vielleicht ist es genau das. Mein Kopf misstraut der Idylle, dieser Ruhe. Wo Ruhe ist, muss auch der Sturm für danach kommen. Schmetterlinge machen mich ohnehin nervös.
Wer ist schon dauerhaft verliebt und glücklich – ich doch nicht!
Wo bist Du, meine dunkle Schwester? Ach, da sitzt Du, am Fenster und wartest auf den Herbst, weil Du weißt, dann kann ich mich nicht mehr rausreden. Redest schon wieder alles schlecht. Was ich mir geschworen habe, am Anderen einfach zu akzeptieren, weil es mich gar nicht stört und ich einfach nur glücklich sein kann mit diesem Menschn – auf einmal sind die Zweifel da und Fragen: Und was, wenn das Glück nicht bleibt?
Ja was denn? Was!? Dann ist es nicht zu ändern, dann ist es so, aber jetzt doch nicht. Jetzt ist doch alles toll, also lass mich gefälligst in Frieden damit!
Lass mich doch das Glücklichsein einfach mal ausloten, ganz aufnehmen und genießen!
Genießen? DU?
ich höre Dein gehässiges Lachen. Es treibt mir die Tränen in die Augen. Du siehst mich, wie ich jeden Morgen vor dem Spiegel mit mir kämpfe. Du kennst meine Abgründe einfach zu genau. Keine Täuschung möglich.
Ich werde Dich wohl niemals los, auch nicht gemeinsam. Du wirst immer wieder da sein. Warten, bis ich alleine bin und einmal ein nachdenklicher Moment da ist, das Innehalten auf der Liebesachterbahn, ganz oben. Dann fängst Du an zu flüstern. Zweifel, das kannst Du gut. Schmetterlinge haben Angst vor Dir. Bevor sie frieren, verlassen sie lieber meinen Bauch und fliegen nach Süden…

Glücklich sein ist so schwer, wenn man es sich selbst einfach nicht gönnen kann. Aber ich will es so gerne. Ich drehe die Heizung an und hole mir Tee ins Bett, weil keiner da ist zum Wärmen. Heute werden die Schmetterlinge noch nicht frieren!
Noch ist der Winter nicht ganz da.

Ein Gedanke zu „Schubweise

  1. „fliegen nach Süden…“
    -> It depends how far is the South for you, and which South you are speaking about, but you know you will allways be welcome here !

Schreibe einen Kommentar