La vida mallorquina

Nun ist er auch schon wieder vorbei, unser diesjähriger Urlaub. Richtig geplant war er nicht, richtig erholt haben wir uns auch nicht. Aber eine wunderschöne Hochzeit von Freunden gefeiert, kaum geschlafen, gut gegessen und viel von der herrlichen Insel Mallorca kennengelernt – und wiedergesehen. Danke noch einmal an das Hochzeitspaar und Familie, die uns so gastfreundlich aufgenommen und umsorgt haben! Schade, dass die schönsten Tage immer am schnellsten vorbei gehen müssen. Immerhin: Ein bisschen was haben wir alle im Gepäck: Das Paar einen Gutschein für eine weitere Reise mit uns Chaoten, die auch die Festtagsgarderobe nicht von nächtlichen Poolschlachten abhalten konnte. Die Gäste, die länger geblieben sind, ein paar neue Ideen und Pläne für die Zukunft (ob auf der Insel oder anderswo, mögen sie euch Allen gelingen!). Und für mich ein paar neue Klamotten von einem superlustigen Mädels-Stadtbummel durch Cala Ratjada, bittere, wenn auch wichtige Erkenntnisse und eine Menge netter Menschen, deren Freundlichkeit so ganz im Gegensatz zum „poshy“ Ambiente unserer Begegnungen stand und an die ich mich gerne erinnern werde.
Zum Beispiel hier in Santanyí, wo eine Deutsche mit wunderbarem Geschäft uns bargeldlosen Traumstrandbesuchern einfach einen Cava spendierte und uns zu Träumereien vom Leben auf Mallorca verleitete – muchas gracias! Oder hier im Restaurant Tahini im Nobelhafenstädtchen Portals Nous, wo das Sushi so lecker war (und das Personal so nett) dass sogar ich es großartig fand.
Eine Koffer voller Erinnerungen – vielfältiger Art und bunt gemischt wie die Farben meines Urlaubssouvenirs, das nehme ich mit nach Hause.
Und nach ein paar Tagen Ausschlafen geht es dann weiter…ein neuer Abschnitt wartet. Mal sehen, wie lange die guten Gedanken und die Motivation mich tragen werden.