percy jackson 3: the titan’s curse

Mein neues Lesefutter (und neue Lieblingsreihe nach den Harry Potter-Bänden) heißt „Percy Jackson and the Olympians“. Mittlerweile bin ich beim dritten Buch angelangt. Die Reihe besticht durch Action, ein cooles Trio von Hauptfiguren, eine gute Portion Humor und vor allem eine klasse Story: Wie Harry Potter findet auch Percy Jackson eines Tages heraus, dass er anders ist. Zwar kein Zauberer, aber der Sohn von Meeresgott Poseidon – denn die Götter des Olymp (der übrigens über das Empire State Building in New York zu erreichen ist) gibt es sehr wohl und einige von ihnen haben mit Menschen Nachkommen gezeugt. Percy findet im Camp für Halbgötter ein neues Zuhause und Freunde. Und eine ganze Menge Abenteuer, denn tapfere Helden sind immer gesucht, wenn die Götter sich wieder einmal nicht grün sind oder fiese Monster oder Titanen Menschen und Götter bedrohen.
Die Bücher sind auch auf Englisch sehr flüssig zu lesen, was bei dem Preis aber nicht so schlimm ist: Für 5-6€ pro Titel kann man sich fix den nächsten Band gleich hinterher bestellen. Und zum Glück schreibt Rick Riordan noch eine weitere Reihe – die spielt im alten Ägypten und wird demnächst angelesen.