what I love about hamburg

Teil 2: Den letzten Winter.
Ich gebe es zu, ich habe oft geschimpft über ihn. Ich habe zum ersten Mal freiwillig jeden Tag einen Schal getragen und konnte am Ende die blöden schneesicheren Winterstiefel mit dem Traktorenprofil nicht mehr sehen. Ich bin dreimal hingefallen, einmal davon vor lauter Touristen eine Treppe am Hafen hinunter…Immer wieder aus Fenster gesehen und neue blöde Schneeflocken vom Himmel fallen sehen. Heimfahrt nach Köln zu Weihnachten: 7 Std., fast einen Unfall mit schleuderndem LKW gehabt, Dauer-Schneegestöber. 15cm dicke Eisglasur auf Hamburgs Gehwegen. Kein Streusalz mehr und jetzt überall Frostschäden auf den Straßen.
Aber auf der anderen Seite war’s auch irgendwie schön.
Man konnte prächtig Schneebälle werfen und tolle Fotos von romantisch-verschneiten Landschaften machen. Den Hafen in vollkommener Stille erleben, in der Elbe treiben Eisschollen. Das schönste aber: Zwischen tausenden anderen Hamburgern, Kindern, Hunden, Joggern, Schlitten auf der Eisdecke mitten auf der Außenalster stehen.
Ein unvergesslicher Winter!

Schreibe einen Kommentar